Klausurtagung des Kirchengemeinderats in Maisenbach mit Diakon Heinritz von „Kirche unterwegs“

Am letzten Aprilwochenende nahm sich der Kirchengemeinderat Zeit, um das Werk „Zedakah“ in Maisenbach Klausurtagung Maisenbach 2017kleinkennenzulernen. Beim Israelsonntag im Juli erbeten wir immer das Gottesdienstopfer für dieses Werk. Wir waren beeindruckt, wie ein großer Freundeskreis es Holocaustüberlebenden in Israel ermöglicht, 10 Tage im Jahr kostenlos Urlaub zu machen und dabei Christen aus Deutschland zu begegnen. Ein Altenpflegeheim wird ebenfalls betrieben, um Holocaustüberlebenden, die oft an Armut leiden, ein würdiges Leben im Alter zu ermöglichen. Auch in Zukunft ermutigen wir die Gemeinde, dieses Werk am Israelsonntag mit einer großzügigen Gabe zu unterstützen.

Als Referent war Diakon Heinritz von „Kirche unterwegs“ unter uns. Er machte damals bei der Zeltkirche das Kinderprogramm. Heute ist er in Kirchengemeinden in ganz Württemberg zu theologischen Themen unterwegs und im Sommer auf verschiedenen Campingplätzen. 

Wir hatten uns das Thema gewünscht: warum wir gerne evangelisch sind, und damit vergnügt, erlöst, befreit leben können. Anhand der vier „Allein“, die Martin Luther vor 500 Jahren prägte, begeisterte er uns neu für einen evangeliumsgemäßen Glauben, der sich an Gottes Gnade freut, die er uns in Christus schenkt. Quelle dieses Glaubens ist nicht unser Wunschdenken oder unsere Phantasie, sondern die Bibel, das verläßliche Wort Gottes.

Wir freuen uns, dass wir im Frühjahr mit der Kirchengemeinde Berneck zusammen einen Glaubenskurs „Alpha“ anbieten werden und hoffen, dass viele Menschen aus unseren Orten sich dazu einladen lassen. Dass es sich lohnt, sich mit dem Glauben auseinanderzusetzen, das haben wir auf dieser Klausurtagung erlebt und meinen: machen Sie die gleiche Erfahrung!